Online-Angebote

Hirnfutter: Während unser Museum geschlossen ist und unsere Veranstaltungen auf Eis liegen, möchten wir Ihnen trotzdem unseren Service hier online anbieten. Hier finden Sie Experimente zum Ausprobieren, Videos und Basteltipps, alles rund um die Themen Wahrnehmung und Gehirn und original aus der Ideenkiste von philoscience.

SinnesSnacks – Bastelanleitungen und Experimente rund um die Wahrnehmung

Aufgepasst: Der Drache guckt dich an! Hier findest du eine witzige und überraschende Bastelanleitung zum Download: Der kleine Drache.

Es kommt noch besser: Ein Loch in der Hand. Ein einfaches, visuelles Experiment, das mit unserer Wahrnehmung spielt, gibt´s hier zum herunterladen: Das Loch in der Hand.

Schlauch und Kochlöffel ausgepackt! Jetzt geht es um´s richtige, äh, Richtungshören: Richtungshören_Anleitung

Fliegende Vögel am Himmel, das könnt ihr mit diesem Experiment selbst inszenieren, hier geht´s zur Thaumatrop-Anleitung.

Wir wünschen allen Zuhausegebliebenen, Familien, Kindern, in Quarantäne-Verweilenden, einfach allen, viel Spaß mit unseren Tipps, Experimenten und Videos etc.. Wir freuen uns, Sie und Ihre Lieben, Familien und Freund*innen bald wieder im Museum turmdersinne, zu unseren Veranstaltungen und Angeboten der philoscience begrüßen zu dürfen. Bis dahin: Bleiben Sie gesund!

Eindrücke aus dem Hands-on-Museum turmdersinne

Mitarbeitende stellen ihre Lieblingsexponate vor und bringen den turmdersinne virtuell zu Ihnen nach Hause.

Laura Deinzer, wissenschaftspädagogische Leiterin der philoscience stellt die Kanisza Figuren und das Phänomen der Mustererkennung vor .
Sandy Malitzki kann es kaum erwarten, dass der Museumsbetrieb wieder los geht und stellt Ihnen bis dahin die Umkehrperspektive vor.
Felix Hartmann zeigt mit der Gleichgewichtswand wie Wahrnehmung und Interaktion zusammenhängen.
Alles steht momentan auf dem Kopf – Felix Hartmann lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und erklärt warum wir Gesichter auf dem Kopf so schlecht interpretieren können.
Kathrin Sammetinger beweist mit dem Stroop Effekt, dass Lesen leichter ist als Denken.